Infoabend zum Klimawandel

www.bund.net/klimagerechtigkeit-jetzt Anlässlich der kommenden UN-Klimakonferenz in Kopenhagen lädt die BUND-Ortsgruppe Wetter/Herdecke gemeinsam mit Attac Witten zu einem Informations- und Diskussionsabend ein. Referent des Abends ist Dr. Oliver Pye von der Attac-AG Energie/Klima/Umwelt. Sein Impulsvortrag trägt den Titel „Mit Klima-Handel gegen den Klimawandel? – Überlegungen zum Welt-Klima-Gipfel in Kopenhagen“. Im Anschluss möchten wir zusammen mit interessierten Bürgern über den Kurzvortrag, über die Positionen von Attac und BUND zu Klimawandel und Emissionshandel sowie über mögliche Aktionen vor Ort diskutieren.

Die Veranstaltung findet statt am Dienstag, den 10. November 2009, um 19.00 Uhr in Witten in der Buchhandlung Lehmkul am Markt, Marktstr. 5 (Nähe Rathaus). Der Eintritt ist frei.

Mobilisierungsinfos zum Gipfel gibt es bei den Berliner Gegenstrom-AktivistInnen und unter dem Titel „Climate Justice Now!“ von der Attac-EKU-AG. Hintergrundinformationen bietet der BUND auf den Sonderseiten „Klimagerechtigkeit jetzt!“.

Grüner suchen und Bäume pflanzen

Das Internet ist ein Stromfresser und damit ein CO₂-Produzent. Jede Aktion, jeder Klick – insbesondere rechenintensive Aktionen wie Suchmaschinenabfragen und die Übertragung komplexer Inhalte wie z.B. von Videos – benötigt Energie, sowohl für den eigenen Computer, als auch (in noch stärkerem Maße) bei der über die ganze Welt verteilten Server-Infrastruktur. Um die negativen Klimaauswirkungen der eigenen Internetnutzung zu reduzieren, kann jeder privat u.a. vom BUND zertifizierten Ökostrom beziehen, möglichst energieeffiziente Computer verwenden und ganz allgemein alle elektrischen Geräte bewusst nutzen (kein Stand-By-Betrieb usw.). Zu diesem Thema veröffentlichte das Umweltbundesamt im August 2009 eine aktualisierte Fassung der Broschüre „Computer, Internet und Co – Geld sparen und Klima schützen“.

Mittlerweile gibt es auch mehrere Angebote direkt im Internet. Hier stellen wir Ihnen einige ausgewählte Projekte kurz vor.

de.forestle.orgDie grüne Suchmaschine Forestle ist seit 2008 am Start und verspricht pro Suche die Rettung von mindestens 0,1 m² Regenwald – da kommt schnell eine große Fläche zusammen. Probieren Sie am besten selbst aus, ob Sie mit den Suchergebnissen zufrieden sind. Nebenbei ist Forestle datenschutzfreundlicher als die großen Datenkraken. Suchbegriffe, IP-Adressen usw. werden nach Eigenauskunft spätestens nach zwei Tagen gelöscht. Ähnliche Angebote sind u.a. die allerdings mit Google-Ergebnissen arbeitende „klimaneutrale“ Suchmaschine Znout (Abkürzung für zero negative output) und die mit Yahoo kooperierende „baumpflanzende“ Suchmaschine Ecocho aus Australien. Forestle und Znout sind Entwicklungen des Deutschen Christian Kroll und haben es in recht kurzer Zeit geschafft, bekannt zu werden.

www.kaufda.de/umwelt/co2-neutral/Die Aktion I plant a tree (engl. für Ich pflanze einen Baum) organisiert das, was ihr Name schon sagt. Unterstützt u.a. vom Verbraucherportal kaufDA.de, das bereits die Initiative „Mach’s grün – Gemeinsam 1 Million Bäume retten“ ins Leben rief, gibt es über „I plant a tree“ die nette, auch von uns genutzte Möglichkeit, Blogs CO₂-neutral zu betreiben. Im Portal wird erläutert, wie das funktioniert. Einen etwas skeptischen aber wohlwollenden Beitrag zur Aktion gibt’s unter „Schon wieder einen Baum pflanzen (lassen)“.
Als BUND-Mitglieder haben wir natürlich auch schon selbst Bäume gepflanzt und hätten die Teilnahme eigentlich nicht nötig, aber der öffentlichkeitswirksame Ansatz speziell für Blogs erscheint uns durchaus unterstützenswert.

www.diewaldseite.deEinen ähnlichen Ansatz bieten außerdem einige Aktionen im großen Bereich der Klickspenden. Als prominentes Beispiel ist die Waldseite von Pro Regenwald zu nennen, die schon seit 2001 existiert. Dort können Sie sich über Projekte zum Schutz des Regenwalds informieren und diese dabei unterstützen.

Umweltmarkt Wetter 2009

Plakat Umweltmarkt 2009Mit der etwas merkwürdigen Buchstabenspielerei WUFF wirbt die Stadt Wetter (Ruhr) für eine Veranstaltung, bei der auch wir mit von der Partie sind. Natürlich nehmen wir nicht an einer Hundeschau oder dergleichen teil. WUFF steht vielmehr für Weltkindertag (auch wenn der eigentlich einen Tag später ist), Umweltmarkt und Freiwillige Feuerwehr (die einen kreisweiten Leistungsnachweis durchführt).

Beim diesjährigen Umweltmarkt bauen wir wieder einen umfangreichen Infostand auf und laden insbesondere Kinder zu einer unterhaltsamen Aktion ein. Aus dem Naturschutzbereich ist neben uns noch der NABU-Kreisverband EN mit einem Stand vertreten. Viele weitere Aktions-, Info- und Verkaufsstände z.B. zu Klimaschutz und Ökolandbau sowie ein Rahmenprogramm runden die Veranstaltung ab. Näheres entnehmen Sie bitte dem Programm. Der Umweltmarkt findet statt am Samstag, den 19. September 2009, von 11 bis 17 Uhr auf dem Stadtbetriebsgelände in Alt-Wetter, Wasserstr. 16–18. Unseren Stand finden Sie in der großen Fahrzeughalle.

Als Nachtrag hier ein paar Eindrücke vom diesjährigen Umweltmarkt:

Umweltmarkt 2009

Umweltmarkt 2009

BUND-Stand

BUND-Stand

BUND-Infowand „Abschalten“

BUND-Infowand „Abschalten“

BUND-Grabbelkiste für Kinder

BUND-Grabbelkiste für Kinder